Diskretion: Potenzmittel

Diskretion in der ApothekePotenzmittel

Ruckzuck lasse ich das Potenzmittel in der Tüte verschwinden. Niemand kriegt was mit.  Selbst mein Kunde nicht: „Und wo sind jetzt meine Pillen?“ Dabei hält er die Tüte schon in der Hand.

 

 

Viagra, Sildenafil, Cialis,Tadalafil…aber auch „Penis Marathon Spray“

Wenn es zum Beispiel um die Potenz geht, ist Diskretion angesagt. Wie geht man in der Apotheke dabei vor?

Bei mir hat sich folgende Vorgehensweise als nützlich erwiesen:

1. Diskrete Abwicklung

Nicht nur für den Kunden ist das Thema unangenehm, sondern auch pharmazeutisches Fachpersonal tut sich manchmal schwer dabei.
Aber als Heilberuflerin entwickelt man mit der Zeit ein gutes Fingerspitzengefühl für heikle Situationen.

Die Beratung wird gerne mit einem geheimnisvoll zusammengefalteten Rezept eingeleitet: Da ahne ich dann schon, dass mein Kunde diskret behandelt werden will. Auch seine abwehrende Körperhaltung sagt mir deutlich, wie unbehaglich er sich fühlt. Ich kann es ihm nachfühlen und passe zunächst mal meine Lautstärke der des Kunden an.
Ggf. lotse ich ihn auch zu einem ruhigeren Beratungsplatz.

Sein Rezept nehme ich ohne einen Kommentar dazu (außer „danke“ natürlich) entgegen.
Ich rede nur von „Ihrem Medikament“ statt von Cialis, Viagra o.ä., denn sonst ständen wir gleich im Scheinwerferlicht bzw. den Umstehenden würden womöglich noch Antennen wachsen.

Ich bringe die Schachtel unauffällig nach vorn, sie bleibt nahezu unsichtbar. Das heißt, ich lege sie nicht auf den HV-Tisch, sondern packe ich sie gleich in eine blickdichte Tüte ein.
Und bitte keine andere Tüte als sonst verwenden, denn auch das würde eventuell die Aufmerksamkeit erregen… Zur Not kannst Du vorher eine Papiertüte in die übliche transparente Tüte packen.

Auch möchte nicht jeder Kunde dieses Medikament in seiner Kundenkarte vermerkt haben. Der Vorteil wäre: aus pharmazeutischer Sicht lassen sich bei Stammkunden Interaktionen erkennen. Der Nachteil: nachträglich kann ich es nicht mehr löschen.

Weiterhin gilt unsere Schweigepflicht umfassend, also auch gegenüber unseren Kollegen und den Angehörigen der Kunden.

2. Beratung

Allein schon auf Neben-und Wechselwirkungen hinzuweisen, ist bei heiklen Themen oft kompliziert. Hier bieten ausnahmsweise einmal geschlossene Fragen einen guten Einstieg.
„Haben Sie dazu noch Fragen?“
„Sind Sie an Informationen zu diesem Thema interessiert?“

 


Das Wichtigste zu der Einnahme von PDE-Hemmern wie Viagra, Sildenafil, Cialis,Tadalafil:

  • Maximal eine Tablette pro Tag.
  • Die Einnahme zum Essen verzögert den Wirkungseintritt etwas.
    Deshalb lieber eine halbe Stunde vor dem Essen einnehmen.
  • Bei Vorerkrankungen wie Hypotonie, kürzlichem Schlaganfall oder Herzinfarkt kontraindiziert.
  • Wechselwirkungen mit bestimmten Antihypertonika: Nitrate und NO-Donatoren führen zu massivem Blutdruckabfall.

3. Ergänzende Empfehlungen

Wie immer bei einer zusätzlichen Empfehlung gelten folgende drei Punkte, die ich kurz und knackig in ein bis zwei Sätzen formuliere:

1. Merkmal des Produktes, um das es geht: „ XY ist ein…“
2. Erklärung, kurz und gut verständlich: „Es schützt vor…, es unterstützt…“
3. Kunden-Nutzen: „Der Vorteil für Sie ist…“

Falls der Kunde sich schon abwendet (er hat es eilig, das Thema ist ihm unangenehm oder er weiß schon alles…),  gebe ich ihm wenigstens Informationsmaterial mit, zum Beispiel zu Nährstoffen. Da sagen die wenigsten nein. Sind eher dankbar für Infos, die sie dann daheim in Ruhe nachlesen können.

 

Die wesentlichen Nährstoffe bzw. Arzneimittel für meine „Männer-Gesundheits“-Beratung:

+ L-Arginin
+ Pycnogenol
+ Folsäure, Vitamin B6, B12
+ Wilde Yams
+ homöopathisch: Agnus castus (beispielsweise bei Potenzstörungen durch Betablocker)

 Ganzheitliche Tipps:

  • Gesunde Ernährung (u.a. die Vermeidung von tierischen gesättigten Fettsäuren und Transfettsäuren in Pommes, Keksen usw. – Fett lässt die Gefäße verkalken)
  • Wie sieht es mit dem Rauchen aus?
  • Regelmäßige Bewegung, Ausdauersport. Gut für die Blutgefäße.
    Und durch Sport produziert der Körper mehr Testosteron, kann auch ein Vorteil sein.
  • Stress reduzieren. Warum eigentlich? Weil ein hoher Adrenalinspiegel die Durchblutung verschlechtert.
  • Auf gute Schlafqualität achten.
  • Liegen Grunderkrankungen vor? Erkrankungen wie Diabetes, Hypertonie, Hypercholesterinämie sollten behandelt werden.

Soviel zu meinen pharmazeutischen Tipps in Bezug auf heikle und diskrete Situationen.

Über die Nährstoffe für meine „Männer-Gesundheits“-Beratung schreibe ich im darauf folgenden Beitrag  „Unter der Gürtellinie“.

 

Einen guten Start in den Tag! Signatur Deine Uta

 

 

PS: Namen werden nur als Platzhalter benutzt und sind frei erfunden.

Advertisements

2 Gedanken zu „Diskretion: Potenzmittel

  1. Danke für den tollen Beitrag! Werd bei meinem nächsten Sildenafil-Kunden auch versuchen etwas diskreter zu sein und deine Tipps umzusetzen.
    Bin schon gespannt auf den Beitag zur Männergesundheit 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s